Sonntag, 22. März 2015

Meine Nerven

wurden gestern doch sehr gereizt.

Aber von vorn!

Ich habe mir ja fest in den Kopf gesetzt mehr für meinen Mann zu nähen,
er meint aber Könnerhaft :
"Lass doch das brauchst du nicht machen, ich hab doch noch welche im Schrank."
"Ähhmm, ja aber die Hälfte davon haben Brandlöcher vom Grillen,
oder sonstige Löcher und Risse "
 (mein Mann ist hin und wieder etwas schusselig und bleibt auch gern mal Drähten und der gleichen hängen).
Auf den folgenden Satz konnte ich dann kaum antworten 
sagt mein Mann doch ,"Der Pullover den ich an hab ist doch gut."
Recht hatte mein Mann der Pullover war ganz

ABER ES WAR MEINER.

Ich setzt mich schließlich durch und hab für ihn Shirts zur Anprobe bestellt,
Von 8 Stück hat er zwei behalten,
meiner Meinung nach nicht genug um seinen Kleiderschrank neu zu füllen.

So hab ich mich gestern entschieden, heute näh ich für meinen Mann.

Ich wusste ganz genau was für ein Stoff ich dafür nehme, ein graumeliertes Stickstoff.
Doch kaum hatte ich ihn in der Hand musste ich doch schlucken.
Das Stöffchen zog sich in alle Richtungen und auch viel dünner als ich hin in Erinnerung hatte.

Noch während ich das Stöffchen anschaut, entschied ich mich gegen
 eine Bauchtasche und eine Stickerei.
Was meinem Mann nicht wirklich stört, er mag es schlich ,schlichter am schlichtersten 
und so unbunt wie nur irgendwie möglich.

Kombiniert hab ich mein graues Strickstöffchen dann mit sehr, sehr dünnen schwarzen Jersey.
Das Zuschneiden verlief noch recht reibungslos, doch kaum saß ich an der Overlock und an der Probenaht, begann mein Stoff zu wandern und  Wellen zu werfen. Nach gefühltem stundenlangen Knöpfe hin und her gedrehe und etlichen weiteren Probenähten, war ich dann mit dem Resultat zufrieden und mit den Nerven runter.
Aber aufgeben gilt nicht und jetzt nach dem mein Maschinchen richtig eingestellt ist sollte der KaPu doch recht zügig fertig genäht sein. Leider entwickelte der Stoff doch wieder ein Eigenleben und eine Stofflage rutsche immer wieder aus der Naht
Um meine Nerven zu schonen, hab ich dann darauf verzichtet irgendeine Naht abzusteppen.
Gefällt mir jetzt ganz gut, den dadurch erhält der KaPu etwas rotziges.

Meinen Nerven geht es entzwischen besser :-) 
Denn man mag es kaum glauben, mein Mann zieht den KaPu garnicht mehr aus.

Mein Mann und sein neuer KaPu









Andere tolle Ideen für Männer seht ihr hier



LG Verena



Schnitt:
Cinderella Zwergenmode: Ben


Stoff:
Stoff und Stiel (Strickstoff)
Micha's Stoffecke ( schwarzer Jersey)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen